Ess-Brech-Sucht (Bulimia nervosa)

Von dieser Essstörung sind etwa 600.000 Menschen in Deutschland betroffen; international schätzungsweise zwei bis vier Prozent der Bevölkerung. Bulimie tritt häufig gegen Ende des Jugendalters, zwischen 18 bis 20 Jahren, und vor allem bei Mädchen auf. Anders als wie bei der Magersucht ist diese Erkrankung äußerlich kaum anzusehen. Betroffene sind meist schlank, sehr gepflegt und ehrgeizig. Kennzeichen der Bulimie sind häufige Essattacken, bei denen in kurzer Zeit große Nahrungsmengen gegessen werden. Daher leitet sich auch der Begriff von den griechischen Wörtern für Ochse (bous) und Hunger (limos) ab: Ochsenhunger.